Blog

Berufsunfähigkeitsversicherung für Künstler

Künstler (nicht Wissenschaftler!) suchen häufig ohne Erfolg nach einer geeigneten Absicherung ihrer Arbeitskraft. Gesellschaften, die Tarife zur Berufsunfähigkeitsversicherung anbieten, wollen Künstler meist nicht versichern – dies hat durchaus gute Gründe:

  • Risiken, die bei Künstlern im Kreativbereich auftreten, sind häufig nicht klar definierbar. Beispiel: Fällt dem Komponisten nichts (mehr) ein, wie soll ein Arzt (welcher?) daraus einen exakten BU-Grad bestimmen?
  • Künstler mit einem hohen körperlichen Tätigkeitsanteil wären für die Absicherung einer Berufsunfähigkeitsversicherung unerschwinglich teuer – oder erst gar nicht versicherbar. Ähnlich verhält es sich bei Handwerkern. Betroffen ist die Berufsunfähigkeitsversicherung für Sc­hauspieler, Berufsunfähigkeitsversicherung für Tänzer, Berufsunfähigkeitsversicherung für Sänger, Berufsunfähigkeitsversicherung für Musiker, Berufsunfähigkeitsversicherung für Kunstmaler sowie die Berufsunfähigkeitsversicherung für Trapezkünstler.

Erhöhte Anforderungen

Körperlich beanspruchte Künstler stellen besondere Anforderungen an ihren Körper. Sie führen immer wieder ähnliche Bewegungsabläufe in einer komplexen Körperhaltung aus. Das kann nicht selten zu einer Überlastung der Extremitäten führen. Hörschäden, Taubheitsgefühle und plötzlicher Stimmverlust sind typische Folgen, können aber genauso auch durch eine Krebserkrankung, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt ausgelöst werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung häufig zu teuer oder nicht möglich

Die Absicherung für Künstler mittels einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU-Versicherung) gestaltet sich schwierig bis unmöglich. Die Versicherer kennen die beruflichen Risiken bei Künstlern natürlich auch und bieten für diesen Berufszweig nur unzureichende Absicherungsmöglichkeiten an. Einige Künstler, wie z.B. Orchestermusiker sind versicherbar. Allerdings fällt die Prämie für diese Berufe relativ hoch aus bzw. wird die Laufzeit stark eingeschränkt. Somit wird der Zeitraum für die höchste Leistungswahrscheinlichkeit gar nicht erst versichert.

Gute Lösung: Die Grundfähigkeitsversicherung

Die verwandte Absicherungsform “Grundfähigkeitsversicherung” hat nur indirekt etwas mit dem Beruf zu tun. Auch aus diesem Grund sind die meisten Künstlerberufe trotz erhöhten Risikos über eine Grundfähigkeitsversicherung versicherbar. Der Verlust einer Fähigkeit überschneidet sich in vielen Fällen mit einer Berufsunfähigkeit, insbesondere im künstlerischen Bereich. Versichert sind Fähigkeiten wie u.a. das Sehen, Hören, Sprechen, Gleichgewicht halten, der Gebrauch einer Hand oder eines Arms, das Heben/Halten/Tragen, Schreiben, Anwendung von Tastatur/Touchscreen, Sitzen, Stehen, Gehen, Bücken, Knien, Treppensteigen, aber auch die Demenz und die Pflegebedürftigkeit. Ebenso lassen sich das Auto- und Fahrradfahren sowie das Nutzen des ÖPNV versichern. Sie erhalten also in vielen schweren Fällen des Fähigkeitsverlusts eine Rente, mit der Sie ihre Einkommensverluste oder einen möglichen zusätzlichen Bedarf finanziell ausgleichen können.

Expertenwissen

Wann zahlt eine BU-Versicherung?

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt Ihnen als berufstätigen Versicherten in der Regel eine BU-Rente, wenn die Folgen einer Erkrankung oder eines Unfalls Sie zu mindestens 50% in der Ausübung Ihrer zuletzt verrichteten Berufstätigkeit einschränken und Sie eine Prognose Ihres Facharztes von mindestens 6 Monaten für Ihren Arbeitsausfall nachweisen können.

Wann zahlt eine Grundfähigkeitsversicherung?

Die Grundfähigkeitsversicherung zahlt Ihnen eine Rente, wenn Sie eine der versicherten Fähigkeiten für Verrichtungen des täglichen Lebens im Sinne der Versicherungsbedingungen auf Grund von Krankheit oder Unfall für einen Zeitraum von 6 Monaten verlieren.

Drei berühmte Musiker, die von einer Grundfähigkeitsversicherung profitiert hätten:

Phil Collins leidet seit 2009 unter Taubheitsgefühlen in den Händen und spielt kein Schlagzeug mehr. Fähigkeitsverlust: Stark eingeschränkte Feinmotorik, Gebrauch einer Hand.

Beethoven führte auf Grund seines Hörverlustes Gespräche ab 1818 ausschließlich schriftlich. Fähigkeitsverlust: Hören.

Avril Lavigne leidet unter Borreliose – schwere Symptome wie Sehbeschwerden, Schwindel und Schwäche treten bei ihr auf. Fähigkeitsverlust: Gleichgewichtssinn, Gehen.

Quellen der Fotos:

Phil Collins: Von Dicknroll – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia

Ludwig Van Beethoven: Karl Joseph Stieler – https://web.archive.org/web/20160623080009/http://www.archiv.fraunhofer.de/archiv/presseinfos/pflege.zv.fhg.de/german/press/pi/pi2002/08/md_fo6a.html

Avril Lavigne: Justin Higuchi from Los Angeles, CA, USA – Avril Lavigne @ Grammy Museum 09/05/2019

Die Grundfähigkeitsversicherung: Eine Lösung zweiter Wahl?

Die Grundfähigkeitsversicherung ist für Künstler keine zweite Wahl, sondern die sinnvollste Alternative, wenn eine BU-Versicherung keine Absicherung anbietet oder sich die Person eine BU-Versicherung nicht leisten kann oder möchte. Auch als Ergänzung zur BU-Versicherung ist eine Grundfähigkeitsversicherung häufig sinnvoll.

Viele Fähigkeiten sichern nicht nur den Beruf-, sondern auch das normale Leben ab. Darüber hinaus gibt es keine Verweisung in andere Berufe bzw. Tätigkeiten in der Grundfähigkeitsversicherung. Das bedeutet für Sie: Egal, ob Sie nach einem Fähigkeitsverlust noch arbeiten können oder nicht: Die Grundfähigkeitsrente wird immer gezahlt!

Einen Nachteil hat die Grundfähigkeitsversicherung allerdings: Die Absicherung psychischer Erkrankungen ist häufig nicht (sinnvoll) versicherbar. Trotzdem ist die Grundfähigkeitsversicherung einer Unfallversicherung deutlich überlegen, denn der Verlust einer Fähigkeit muss nicht auf einem Unfall beruhen, sondern kann auch Folge einer schweren Krankheit sein! Die “beste Absicherung” gibt es übrigens nicht – es gibt nur die für Sie optimal Passende! Sie wählen ihre optimale Absicherung (inkl. ggf. Zusatzbausteinen wie eine Einmalzahlung bei einer schweren Krankheit oder eine Arbeitsunfähigkeitsklausel) mit Unterstützung unserer kompetenten Finanzberater aus.

Was kostet eine Grundfähigkeitsversicherung?

Die Grundfähigkeitsversicherung ist deutlich günstiger als eine BU-Versicherung. Der Beitrag hängt von Ihrem Eintrittsalter, Ihrem Gesundheitszustand und Ihrem Absicherungsumfang ab.

In diesen drei Musterbeispielen wurde auf den üblichen Bedarf der betrachteten Künstler geachtet. Ihr individueller Grundfähigkeitsschutz ist aber immer das Ergebnis Ihrer individuellen Auswahl und Ihres eigenen, zugrunde liegenden Bedarfs!


TIPP 1: Wenn Ihre Kinder den Wunsch äußern, später einen künstlerischen Beruf ergreifen zu wollen, nutzen Sie die Chance und schließen Sie noch in der Schulzeit eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab. So sichern Sie Ihren Kindern dauerhaft die günstige Risikoeinstufung als Schüler. Gute Gesellschaften verzichten auf eine erneute Risikoprüfung bei Berufsstart.

TIPP 2: Je früher Sie sich um eine Grundfähigkeitsversicherung oder sogar um eine BU-Versicherung kümmern, desto niedriger sind Ihre zu zahlenden Beiträge. Außerdem hängt der Beitrag von Ihrem Gesundheitszustand, der Rentenhöhe, gefährlichen Hobbys, den gewählten Zusatzbausteinen und Ihrer aktuell ausgeübten Berufstätigkeit ab.


Warum Beratung durch uns?

Die unabhängigen Berater der FinanzNet verfügen über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Beratung zur Arbeitskraftabsicherung. Inzwischen haben uns über 670 hoch zufriedene Kunden top bewertet. Mit Hilfe detaillierter Vergleichssoftware stellen wir Ihnen die Vor- und Nachteile verschiedene Tarife unterschiedlicher Gesellschaften samt Beitrag unabhängig gegenüber. Sie entscheiden anschließend, welchen Tarif Sie gerne für sich wählen möchten. Im Leistungsfall stehen wir auf Ihrer Seite und unterstützen Sie bei der Beantragung Ihrer Rente!